Murad

Verschiedene Hauttypen und die passende Pflege

Ein Blick durch das Regal im Drogeriemarkt offenbart zahlreiche Pflegeprodukte für die unterschiedlichsten Hauttypen. Doch woher weiß ich überhaupt, welcher Hauttyp ich bin, und was ist bei der Pflege zu beachten? Es wird grundsätzlich zwischen vier Hauttypen unterschieden. Bei einigen ist eine besondere Pflegeroutine zu beachten. Auch die Pflegeprodukte sollten entsprechend gewählt werden. Spezialisierte Hautpflegemarken wir Murad bieten Produkte für jeden Hauttyp an. 

So kann man den eigenen Hauttyp bestimmen 

Bevor Sie sich auf https://www.beautycos.de/murad umsehen, um passende Hautpflegeprodukte zu finden, sollten Sie sich sicher sein, welcher Hauttyp Sie sind. Wir stellen Ihnen dafür die vier verschiedenen Hauttypen samt ihrer Merkmale vor: 

  • Normale Haut: Aufgrund ausgeglichener Talgproduktion und guter Durchblutung sieht die Haut frisch und gesund aus. Sie neigt nicht zu trockenen und fettigen Stellen und ist auch bei äußeren Einflüssen nicht empfindlich. 
  • Trockene Haut: Trockene Haut entsteht durch zu wenig Talgproduktion. Sie fühlt sich rau an und neigt zu Rötungen und Irritationen. Auf Wetterwechsel und trockene Heizungsluft reagiert die Haut empfindlich. 
  • Fettige Haut: Fettige Haut ist das Ergebnis von zu viel Talgproduktion. Sie zeichnet sich durch große, sichtbare Poren aus, glänzt und neigt zu Pickeln oder gar zu Akne. Fettige Haut kann sowohl genetisch bedingt sein als auch von schädlichen Inhaltsstoffen oder hormonellen Schwankungen hervorgerufen werden. 
  • Mischhaut: Als Mischhaut bezeichnet man die Kombination aus fettiger und trockener Haut. Speziell im Gesicht zeigen sich sowohl trockene als auch fettige Partien. Vor allem Jugendliche haben häufig eine Mischhaut, da ihre Talgproduktion besonders aktiv ist. 

Wichtige Pflegemaßnahmen 

Wenn Sie nun also Ihren Hauttypen bestimmen konnten, kann auch die Pflege angepasst werden. Die Pflege von normaler Haut ist besonders einfach. Im Grunde genommen reicht eine Tages- und Nachtcreme sowie eine Reinigungsmilch zum Säubern. Bei allen anderen Hauttypen ist die korrekte Pflege ausschlaggebend.  

Trockene Haut kann auch zu Juckreiz führen und durch Spannung schmerzhaft sein. Sie sollte nach der Reinigung morgens und abends mit feuchtigkeitsspendender Creme versorgt werden. Es ist wichtig, darauf zu achten, nicht häufiger zu duschen und zu baden als notwendig. Wasser trocknet die Haut nur weiter aus. Auch aggressive Inhaltstoffe bei Kosmetik- und Pflegeprodukten sollten vermieden werden, beispielsweise künstliche Duftstoffe, Alkohol und Mineralöle.  

Auch bei fettiger Haut sollten keine Produkte verwendet werden, die die Haut austrocknen, da die Talgproduktion davon weiter angeregt werden kann. Es ist wichtig, sich für die Gesichtsreinigung viel Zeit zu nehmen.  Nutzen Sie neben einer leichten Reinigungsmilch anschließend noch ein Gesichtswasser. Es empfiehlt sich auch, einmal die Woche ein Peeling anzuwenden, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen.  

Bei der Mischhaut wird es etwas komplizierter. Sie müssen sowohl trockene Hautstellen mit Feuchtigkeit versorgen als auch ölige Partien reinigen. Milde Inhaltsstoffe in Pflegeprodukten sind hier das A und O. Wir empfehlen dringendst, auf natürliche Produkte zurückzugreifen. Waschen Sie Ihr Gesicht mit lauwarmem Wasser, nutzen Sie für ölige Stellen zusätzlich Gesichtswasser und cremen Sie trockene Stellen mit einer reichhaltigen, feuchtigkeitsspendende Creme ein. Sie sollten bei Mischhaut wirklich differenzieren und verschiedene Produkte an trockenen und fettigen Körperstellen verwenden. Bei langfristiger guter Pflege kann sich das Hautbild positiv verändern.